NEWS
         

2009

»

 Interviews
»  NEWS Archives 05-07
»  NEWS Archives 08

09. Dezember 2009

Der Basler Shemsi Beqiri wurde kurzfristig an die Mix Fight Gala nach Darmstadt (Deutschland) gerufen. Dort war der mehrfache Holländische Weltmeister Faldir Chahbari wegen einer Verletzung an der Rippe ausgefallen. Gegner von Shemsi war der Lokalfavorit Tevfik Sucu.
 
Mit seinen Siegen im 8-Mann Turnier in Hamburg und dem WM-Kampf in Ulm präsentierte sich Shemsi nicht als einfacher Ersatzgegner. Egal, was Sucu versuchte, der Basler hatte immer eine Antwort parat und sogar noch mehr. Shemsi kämpfte sehr variabel und liess Sucu nicht zur Entfaltung kommen. In der dritten Runde traff Shemsi Tevfik Sucu mit einem Highkick zum Kopf.  Sucu bewiess es wieder einmal, dass er gute Nehmer-Qualitäten hatte. Vor Kurzem hatte er noch  gegen die Thaiboxlegende Rayen Simson gesiegt. Am eindeutigen Punktsieg von Shemsi gab es an diesem Abend in Darmstadt aber nichts zu rütteln.
Shemsi Beqiri ist wieder in seiner Vorbereitung unverletzt und motiviert für den nächsten WM-Kampf am 19.12.2009 in Uster bei Skender Shahinaj. Dort trifft er auf den Deutschen Enrico Kehl. Dieser unterlag am gleichen Abend Fadi Merza (Österreich) am WMC Kings Cup in Bangkok.
 

30. November 2009

Schweizer Thaiboxer verpassen an der WM die Medaillenränge

  

Fünf Schweizer waren noch am Start in den Viertelfinals an der Muay Thai WM in Bangkok und hatten die Chancen auf einen Medaillenrang.
In der Gewichtsklasse bis 48 kg Männer verlor Wisanu Sae-Jia vom NSC Lausanne gegen den Kasachen Rauan Kaldybayev. Auch David Infante konnte seinen Kampfstil nicht an die Amateur-Wettkämpfe anpassen, sodass er nach Punkten gegen den Ungarn Balint Ruskitaly im Viertelfinal bis 71 kg nach Punkten unterlag. Joel Ferreira vom Stargym Basel schied gegen den Kanadier Michael Perez im Viertelfinal bis 57 kg aus.

Yoann Kongolo vom MAC Lausanne lieferte Raim Muradov aus Kasachstan eine Schlacht um den Einzug ins Halbfinal bis 81 kg. Über weite Strecken war der Kampf ausgeglichen, sodass ein knappes Resultat erwartet wurde. Die Punktrichter entschieden sich für den Kasachen, der durch seinen Reichweitenvorteil einen agressiveren Eindruck hinterliess.
Michaël Veillard vom NSC Lausanne musste sich am Abend vor seinem Viertelfinal-Kampf noch vom Arzt behandeln lassen. Sein Gegner im Achtelfinal hatte mehrfach unerlaubte Tiefschläge platziert. Mit diesem Handicap war Michaël im Viertelfinal bis 75 kg dem Franzosen Nabil Boujenan unterlegen.
Resultate aus Schweizer Sicht:
5. Platz: Wisanu Sae-Jia (-48 kg Männer, NSC Lausanne), Joel Ferreira (-57 kg Männer, Stargym Basel), David Infante (-71 kg Männer, Singto Gym Genéve), Michaël Veillard (-75 kg Männer, NSC Lausanne), Yoann Kongolo (-81 kg Männer, MAC Lausanne)
9. Platz: Besim Osmani (-63.5 kg Männer, NSC Lausanne), Filip Hryniewicki (-67 kg Männer, Singto Gym Genéve), Semedin Didic (-71 kg Männer, Singto Gym Genéve), Farid M'Laikia (-81 kg Männer, Singto Gym Genéve)
 

30. November 2009


Amateur WM Bangkok 2009 Der Schweizerische Muay Thai Verband ist mit insgesamt neun Kämpfern an den Weltmeisterschaften in Bangkok vertreten.

Am Eroeffnungstag (17.11.2009) konnten Micha๋el Veillard vom NSC Lausanne gegen Wales (bis 75 kg) und Filip Hryniewicki vom Singto Gym Gen้ve gegen Kevin Pheko aus Suedafrika (bis 71 kg) in den Vorkaempfen nach Punkten die ersten Turniersiege an der WM fuer die Schweiz holen. Besim Osmani vom NSC Lausanne schied nach einem sehr engagiert gefuehrten Kampf gegen Hakeem Dawodu aus Kanada (bis 63.5 kg) aus. Selmedin Didic vom Singto Gym Gene้ve unterlag in den Vorkaempfen dem Slowenen Mirko Vorkapic bis 71 kg. In der Gewichtsklasse bis 81 kg knockte Sebastian Feldmeier aus Deutschland Farid M'Laikia vom Singto Gym Gen้ve in der zweiten Runde aus, nachdem Farid bis dahin nach Punkten eine Fuehrung erarbeitet hatte.

Am zweiten Turniertag ist Yoann Kongolo vom MAC Lausanne durch einen Punktsieg ueber Andrew Castle aus Australien in das Viertelfinal bis 81 kg eingezogen. Yoann ueberzeugte in diesem Kampf auch wenn ihm der Gegner goessenmaessig ueberragte. Filip Hryniewicki schied im Achtelfinal gegen Zhasulan Akbassov (Kasachztan) in einem harten Kampf nach einem sehr knappen Punktentscheid aus. Filip zeigte seine Staerken vor allem im Boxen waehrend der Kasache durch seine Clinchtechniken die Punktrichter ueberzeugen konnte. Joel Ferreira vom Star Gym Basel schlug den Inder Shanu Ahmed in der ersten Runde durch K.O. und steht damit im Viertelfinal bis 57 kg.

Am dritten Turniertag zog der Genfer David Infante vom Singto Gym ins Halbfinal bis 71 kg ein, nachdem sein Gegner nicht zum Kampf erschienen ist. Michael Veillard holte ich in einem vom Gegner sehr unsauber gefuehrten Kampf den verdienten Sieg ueber den Libanesen Nour Salmon und steht damit im Viertelfinal bis 67 kg.

Die Schweiz hat noch fuenf von neun Kaempfern im Rennen um die Weltmeisterschaften 2009 im Muay Thai, die im weiteren Turnierverlauf Chancen auf die Medaillen haben.

weitere News folgen.....
 

23. November 2009

St. Gallen Rookie Challenge League

Am Samstag 20.November fand in St.Gallen die zweite Rookie Challenge Leugue statt. Mit 38 angemeldeten Kämpfern aus der ganzen Schweiz konnten 17 Kampfpaarungen zusam mengestellt werden. Alle kämpfe fanden in der D-Klasse statt. Obwohl die meisten Kämpfer noch keine Kampferfahrung hatten boten Sie dem Publikum schon unterhaltsame Kämpfe.

Resultate:


-57kg Hossein Arzi vs Da Silva Helder
 Sieger Da Silva

-63kg Dauti Dennis vs Jovanovic Nenad
 Sieger Dauti

-63kg Sascha Breitwieser vs De la Pena Augusto
 Sieger De La Pena

-67kg Férreira Stéphane vs Imaici Ümit
 Sieger Ferreira Stephane

-67kg Yves Mindren  vs Armin Kapic
 Sieger Armin Kapic

-67kg Tavares Higino vs Oezcelebi Eren
 Sieger Oezcelebi

-71kg Sabo Gabriel vs Boris Bünzli
 Sieger Sabo Gabriel

-71kg Valentino Dinh vs Bourdin Michael
 Unentschieden

-75kg Svensson Da Sousa vs Dzidic Haris
 Sieger Da Sousa

-71kg Götzer Safyeldeen vs Sasa Stevovic
 Sieger Götzer

-75kg Wahid Nabi vs Fabian Leprètre
 Sieger Leprètre

-75kg Jens Gailinger vs Roger Fluri
 Sieger Gailinger

-75kg Andrea Ramirez vs Fatih Biyik 
 Sieger Ramirez

-75kg Erwin Schweizer vs Murat Özkan
 Unentschieden

-81kg Khamyien Kritsana vs Milosevic Mihajlo
 Sieger Kritsana

-81kg Scalese Valentino vs Sékou Diaby
 Sieger Diaby

-81kg Osmanoski Beni vs Benoit Resinet
 Sieger Osmanoski

 

23. November 2009

Shemsi Beqiri aus Basel trat am Samstag, dem 21.11.2209, im kosovarischen Pristina gegen den Bosniaken Vedad Mulaomoerovic im K-1 in der Gewichtsklasse bis 70 kg an. Der Gegner des Baslers war noch im Sommer der Herausforderer des amtierenden WKA-Weltmeisters. Die erste Runde begann Shemsi Beqiri klar ueberlegen. Nach einem Knie zum Koerper des Bosniaken wurde dieser das erste Mal angezaehlt. Nach einem weiteren Wirkungstreffer, einem linken Haken zum Kopf, brach der Ringichter den Kampf wegen T.K.O. (Techischer K.O.) ab. Damit konnte Shemsi Beqiri vom Golden Dragon Basel souveraen den Kampf für sich entscheiden.
 

16. November 2009

Alexandre Boyancé
Win the bell of world champion ships of Muaythai professional WPMF in Radjadamnoen Stadium (Bangkok, this sunday 15 of november by KO in the 2 round).

Alexandre Boyancé gewinnt am 15. November im Radjadamnoen Stadion (Bangkok) dem Profi WM Titel WPMF durch Ko in der zweiten Runde.

Gratulation SMTV


 

09. November 2009 / Quelle: vaterland.li/Von Ernst Hasler


Fight Night Vaduz

Bilder und Video:

http://www.volksblatt.li/
http://www.volksblatt.li/
http://www.volksblatt.li/

http://www.vaterland.li/

Harte und umstrittene Entscheidungen
, und letztendlich die beiden WM-Fights prägten den tollen Abend in der Spoerry Halle in Vaduz. Die, von Jürgen Kindle und Rohy Batliwala organisierte Fight-Night Vaduz versprach bereits durch den tollen Vorverkauf einen gut gefüllten Saal, was am besagten Abend durch volle Ränge im Normalbesucher sowie VIP Bereich bestätigt wurde! Die Special Guests, allen voran Dariusz "The Tiger" Michalczewski, waren natürlich auch starker Magnet für viele Gäste. Die ehemalige Miss Schweiz und derzeit in L.A. wohnhafte Nadine Vinzens, der 14-fache Weltmeister und K1 Fighter Azem Maksutaj sowie der IBF International-Champion Stefan Angehrn als namhafte Gäste, krönten den gekonnt organisierten Kampfabend im Fürstentum.

Michalczewski                           Nadine Vinzens

Flury hält die WM-Krone fest
Carole Flury verteidigte ihren WFC-Weltmeistertitel im Vollkontakt-Thaiboxen im Bantamgewicht (bis 54,34 kg) gegen die Ungarin Zsofia Bedö erfolgreich. Die Ungarin gab den Kampf wegen einer Muskelverletzung nach 2:15 Minuten auf. Thaiboxen. – Am Samstagabend, um 22.53 Uhr, durfte die 32-jährige Wahlrheintalerin in der Vaduzer Spoerry-Halle zum vierten Mal den WM-Gürtel nach WFC-Version (World Fighting Council) entgegennehmen.


Flury bedankt sich nach dem Sieg bei Trainer und allen Helfern

Auf diesen Sieg hatte Carole Flury gehofft, doch mit dieser kurzen Kampfzeit hatte selbst die sympathische Baslerin nicht gerechnet. Sie wollte in ihrem letzten WM-Kampf im Rahmen der Fight-Night dem heimischen Publikum Thaiboxen in Vollendung demonstrieren. «Gerne hätte ich zwei, drei Runden gekämpft. Ich war noch gar nicht so richtig warm», gestand Flury. Die erste Runde sei eher ein Abtasten. «Das habe ich gemacht, doch offenbar war das für Bedö bereits zu viel», so Flury, die mit zwei gezielten Fussschlägen auf den linken Oberschenkel die Ungarin ausser Gefecht setzte. «Ich wusste, dass sie eine gute Thaiboxerin ist, die schon 60 Kämpfe hinter sich hat. Ihre Aufgabe war für mich sehr enttäuschend. Ich hatte gedacht, dass sie diese Schläge besser wegstecken kann. Ich habe gesehen, dass ich sie am Oberschenkel getroffen hatte und das hat ihr bestimmt Schmerzen bereitet. Sie kassierte vier fünf Logkicks auf die gleiche Stelle», schilderte Carole Flury.

«Eine sehr starke Kämpferin»

Anerkennend zeigte sich die Ungarin Zsofia Bedö über die alte und neue Weltmeisterin. «Flury ist eine sehr starke Kämpferin», betonte Bedö. «Vor einigen Monaten hatte ich am besagten Oberschenkel eine schwere Muskelverletzung erlitten. Ich kassierte dort einen Schlag und plötzlich ist die alte Verletzung wieder aufgebrochen», bedauerte Bedö. «Ich hatte mich optimal für den Kampf vorbereitet und war topfit», stellte Zsofia Bedö allfällige Spekulationen, dass sie verletzt in den Kampf ging, in Abrede.

Flury denkt über Comeback nach

Da sich Flury einen anderen Abgang gewünscht hatte, denkt sie lautstark über ein Comeback des Comebacks nach. «Azem Maksutaj hat mich gefragt, ob ich nicht nochmals kämpfen wolle? Denn er wird im Herbst seine Abschiedsgala geben. Wenns der Arbeitgeber zulässt, werde ich auf meinen Entscheid zurückkommen», gestand Flury spontan und ergänzte lächelnd: «Wahrscheinlich kommts zu einem Comeback.»


Flury mit Nadine Vinzens

Butrint Rama gewinnt den vakanten WM-Titel


Neuer Weltmeister: Butrint Rama vom Wing Thai Gym Winterthur

Im Rahmen der Fight Night in Vaduz kam es zu einem zweiten WM-Kampf. Der in Winterthur ansässige Butrint Rama besiegte in der zweiten Runde den Ungarn Zsolt Nagy im Supermittelgewicht bis 76,2 kg mittels technischem K.o.Thaiboxen. – Der WM-Titel im Super-mittelgewicht (5 x 3 Minuten) war vakant, deshalb kam es zu diesem WM-Kampf. Zsolt Nagy traf bei einem Schlag mit dem rechten Vollspann den Ellbogen von Butrint Rama (Wing Thai Gym Winterthur) und zog sich einen Mittelfussknochenbruch zu. Er nahm den Kampf, der über 5x3 Minuten hätte gehen sollen, zwar nochmals auf, doch nach 1:31 Minuten kam das Handtuch aus der blauen Ecke des Ungarn.

«Ersatz» springt in die Bresche


An und für sich hätte Slavo den WM-Kampf gegen Zsolt Nagy bestreiten sollen. Eine Verletzung machte den Weg frei für Butrint Rama. «Wir hatten uns für einen anderen Kampf vorbereitet. Da er fit war, konnte er spontan einspringen. Er hat erst unlängst ein grosses Thaibox-Turnier in Zürich gewinnen können und schlug den stärksten Europäer, weshalb er hier seine Chance erhielt», erläuterte sein Trainer und 14-facher Weltmeister Azem Maksutaj. «Ich bin überglücklich. Doch der Kampf war härter, als ich mir ausgedacht hatte. Gott sei Dank, dass ich nun Weltmeister bin», gestand der neue Weltmeister nach WFC-Version, Butrint Rama. Zuerst werde er ein, zwei Monate Pause geniessen. «Danach wird die erste Titelverteidigung in Angriff genommen», freute sich Butrint Rama. 
Quelle: vaterland.li/Von Ernst Hasler

Resultate : www.fightnight.ch

Bilder und Video:
http://www.volksblatt.li/
http://www.volksblatt.li/
http://www.volksblatt.li/

http://www.vaterland.li/
 

09. November 2009


Superfights Zürich

Bereits zum vierten Mal hat Natthapong am Samstag, dem 07.11.2009, ins Zürcher Gemeinschaftszentrum Heuried zu seinen Superfights eingeladen, was vom Publikum wiederum mit einem vollen Haus belohnt worden ist. Unter den Zuschauern waren der mehrfache Weltmeister Mikel Colaj aus Bern und der nun frischgebackene zweifache Weltmeister Shemsi Beqiri aus Basel.

Im ersten B-Klasse Kampf des Abends standen sich der Junioren Schweizer Meister 2009 Dardan Isufi vom Natthapong Gym Zürich und der Schweizer Meister 2008 Guillaume Duez vom Chiang Mai Muay Thai gegenüber. Dardan Isufi überzeugte durch seine Box- und Kicktechniken. Der Team Manager des Swiss Muay Thai National Teams Charles Märki ist der Meinung, dass dieses Talent vom National Team gefördert werden müsste. Klarer Punktsieg nach fünf Runden für das Zürcher Nachwuchstalent.
Im folgenden Kampf suchte Mehmet Özalp vom Fightclub Zürich die Herausforderung gegen Karl Wirz vom Chiang Mai Muay Thai Genf. Der Lokalfavorit konnte sich aber nach Punkten nicht durchsetzen. Trotz Heimvorteil ging der Sieg durch Mehrheits entscheid an den Gast aus Genf.

Mit Morgan Adra aus Frankreich bekam Bashkim Selmani vom Natthapong Gym Zürich einen starken Gegner vor die Fäuste. Der Kampf begann in den ersten drei Runden recht verhalten. Die Gegner tasteten sich gegenseitig ab und warteten auf einen Fehler des jeweils anderen. Über weite Teile war der Kampf ausgeglichen. Der Zürcher konnte aber durch klarere Treffer und grösseren Druck auf seinen Gegner die Punktrichter mehrheitlich überzeugen und siegte nach Punkten in der auf fünf Runden angesetzten Auseinandersetzung.

Den Hauptkampf des Abends bestritten Mustafa Kicaj vom Natthapong Gym Zürich und Selmedin Didic vom Singto Gym Genf. Der Kämpfer des Natthapong Gyms holte im Frühjahr noch den IKBO Weltmeistertitel in die Schweiz. Der Genfer seinerseits konnte erst am 10.10.2009 in dem international besetzten Sechs-Mannn-Turnier der Rookie Night den Sieg nach Genf holen. Dort konnte Mustafa Kicaj verletzungsbedingt nicht an den Start gehen. Also fieberten jetzt die Zuschauer dieser Begegnung entgegen.

Der Fight begann in der ersten Hälfte der ersten Runde mit Überlegenheit des Zürcher Champions. Die zweite Hälfte gestaltete sich mehr und mehr zugunsten des Gastes aus Genf. Kurz vor Ende stellte der Zürcher seinen Gegner in einer der weissen Ringecken. Eine kraftvolle rechte gerade Faust zum Körper führte dazu, dass der Genfer kurz vor Schluss der ersten Runde vom Ringrichter Calthen Alken angezählt werden musste. Der Genfer erholte sich nicht mehr von diesem Schlag, sodass Selmedin Didic durch K.O. zum Körper dem Weltmeister nach IKBO Version Mustafa Kicaj unterlag.

Weitere Resultate des Abends:
Sandro Manz (Natthapong Gym Zürich) gewinnt 2-0 nach Punkten gegen Mehmet Demirci (Fight Move Academy Neuchatel)
Steven Charoenboad (Dado Gym Zürich) gewinnt 2-0 nach Punkten gegen Musa Gadjer (Kampfsport Akademie Winterthur)
Christian Lüber (Natthapong Gym Zürich) gewinnt 2-1 nach Punkten gegen Laloui Lamri (Seuadam Team France)
Denis Vujic (Fightclub Zürich) verliert 0-2 nach Punkten gegen Hysni Beqiri (Golden Dragon Basel)
Senat Nuhin (Natthapong Gym Zürich) kämpft 1-1- unentschieden gegen Gaby Steriti (Chiang Mai Geneve)
Valon Emini (Fullcontact Bern) gewinnt 2-0 nach Punkten gegen Faton Vukshinaj (Golden Dragon Basel)

Bilder und Links unter News bei http://www.thaibox-pong.ch
Bilder: Natthapong Gym/Simon Mast
J.Walter

02. November 2009


Schiedsrichterkurs in Baden


Nach langjähriger Pause hat der S.M.T.V. am letzten Oktober-Wochenende wieder einen Schiedsrichterkurs angeboten.

Das Angebot wurde von dreizehn Anwärtern und „alten Hasen“ genutzt. Unter den „Schülern“ war u. a. Reto Gentinetta, der auf 25-jährige Erfahrung als Schiedsrichter im Kampfsport zurückblicken kann. Weiterhin auch Alain Koch als ehemaliger Kämpfer und jetziger Chef des Renovazio Gym Zürich, der sich damit neuen Herausforderungen stellte. Weitere Teilnehmer kamen vom Alken Gym und Arena Thai Gym Rorschach.
Der Referent Eric Ekambi Kingue wurde aus Paris eingeflogen und ist seinerseits Head Referee der European Muay Thai Federation (EMF), dem europäischen Arm der International Federation of Muay Thai Amateurs (IFMA). Eric war selbst Muay Thai Kämpfer, wechselte dann in die Trainer-Rolle und schliesslich ins Schiedsrichter-Fach. Im Hauptberuf ist er Staatsangestellter und als Technischer Berater und Instrukteur in verschiedenen Sportarten tätig.

Am ersten Tag standen die Werte des Schieds richterwesens, das Punkte-System, das richtige Ausfüllen des Punktezettels und die verschiedenen Arten von Resultaten im Vordergrund.
In Videosequenzen mussten die Teilnehmer punkten und begründen, wieso der Kampf von ihnen so gesehen worden ist. Im praktischen Teil wurden dann die Handlungen als Ringrichter im Ring demonstriert.
Der zweite Tag begann mit den Aufgaben der Schiedsrichter beim Wägen, Match-Making und der Auslosung.

Das Ausfüllen der Diagramme für Ausscheidungsturniere wurde geübt. Danach waren Trainingswettkämpfe angesetzt. Die jungen Fighter vom Alken Gym haben es den Ringrichter in spé nicht leicht gemacht. Von fehlender Gegenwehr in der Bedrängnis über einen Tiefschlag gab es Einiges zu tun. Die Kämpfer zeigten ihre Qualitäten als Schauspieler, wenn die Ringrichter-Studenten das regelkonforme Anzählen geübt haben. Die Zeit war recht kurz bemessen, so die Einschätzung des Schweizer Head Referee Calthen Alken, um die Anfänger in diesem Bereich sattelfest zu machen. Die Teilnehmer des Kurses werden je nach dem erreichten Fortschritt von Calthen Alken an ihre Aufgaben im Verband herangeführt.
 

02. November 2009


WFCA-WM Titel nach K-1 Rules für Beqiri



Shemsi Beqiri (Golden Dragon Basel) kommt wohl gerne nach Deutschland. Denn bisher sah es immer recht gut aus für den Schweizer. Das sollte auch beim Re-Match gegen Jimmy Eimers, bei dem es um den vakanten WFCA-WM Titel nach K-1 Rules ging nicht anders sein. War der Kampf zu Beginn noch eher ausgeglichen, übernahm Shemsi ab Mitte der zweiten Runde die Kontrolle. Der Schützling von Daniel Born agierte wesentlich variabler und zog sein Konzept voll und ganz durch. Nach Punkten lag der Basler in Front, wollte sich aber nicht auf ein Urteil der Punktrichter verlassen. In Runde 4 nutzte er eine Unachtsamkeit von Eimers und schickte diesen mit einem platzierten Kick zum Kopf in das Land der Träume. Der zweite WM-Titel für Shemsi Beqiri war damit perfekt gemacht.
 

30. Oktober 2009


Audienz beim Botschafter seiner Majestät des Thailändischen Königs in der Schweiz.


Bern - Liebefeld, 28.10.2009

Nationalmannschafts-Komittee S.M.T.V.

In Vorbereitung der Abreise der Schweizer Nationalmannschaft zu den Weltmeisterschaften im Muay Thai empfing der Hausherr der Königlichen Thailändischen Botschaft den Präsidenten des S.M.T.V. Jürgen Walter, den Nationaltrainer Leonardo Irmici und den 13. Khan und Manager des Nationalteams Charles Märki. Die Delegation stellte dem Botschafter die laufenden und geplanten Aktivitäten des S.M.T.V. zur Förderung des thailändischen Nationalsports in der Schweiz vor. Der Botschafter sieht den S.M.T.V. auf dem richtigen Weg. Er unterstützt die Arbeit des S.M.T.V. in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und stellte erste Kontakte zu den Medien, der Politik, Sport und Wirtschaft zur Verfügung.

Der Botschafter stellte wohlwollend fest, dass der Nationaltrainer ehrenamtlich die Sonntagsschule des Wat Thai Tempels in der Schweiz unterstützt. Die Kinder der Thai Community werden dort mit grossem Engagement an Muay Thai herangeführt. Alles in allem zeigte sich der Botschafter sehr interessiert an den Aktivitäten des S.M.T.V. Er war überrascht, dass Muay Thai derzeit soviel Zulauf von jungen Sportlern aller Nationalitäten in der Schweiz erlebt. Demnächst sagte er zu, einem Training beim Nationaltrainer und weiteren Veranstaltungen beizuwohnen.

Die Anregungen des Botschafters werden jetzt schrittweise umgesetzt, damit Muay Thai an Popularität in der Schweiz gewinnt. Ein Folgetreffen wurde nach den Weltmeisterschaften vereinbart.
 

26. Oktober 2009

Le 10 .10 a Zurich a eu lieu la Rookie night13 .


Didic remporte le tournoi pro, apres avoir perdu le 1er combat au 2ème round sur un crochet au corps , il est repeché . Il remporte la demi finale fasse a un allemand par ko au 3ème round (high kick) , Et la finale contre un Italien par arret de l arbitre suite a un coup de coude dans la 3ème reprise .

Filip lui disputait la revanche fasse a bashkim, apres un combat ultra dominateur il se fait piquer dans le dernier round et perd par ko dans la dernière seconde du combat! Retournement de situation digne d un film dramatique. Rien a dire sur son combat qui a été quasiment parfait ,mais voila des fois la boxe est cruel.  
Encore Bravo a mes 2 boxeur qui on fait preuve de courage et de ténacité et c est le plus important.

Infante David
 

25. Oktober 2009
LIVE ON FOX
TOP PROMOTER ORAN ERGEN : MADE IN WKN! ERGEN RING ATESI 9 - OFFICIAL POSTER
          
22. Oktober 2009

Die erste Wiler Fight Night war ein Erfolg

An der ersten Wiler Fight Night in der Stadthalle ge wann Muharrem Hasani den WPKC-Weltmeistertitel in der Gewichtsklasse bis 95 Kilogramm.

Wil – Muharrem Hasani, 1.85 Meter gross, 95 Kilogramm schwer, 42 Siege, 22 davon durch K.O. bei nur 5 Niederla gen.
So lauten die eindrück lichen Daten des K1-Käm pfers aus Illnau.
Am Samstagabend erfül lte sich der Kickboxer sein grosses Ziel.
Im Duell gegen den bärenstarken, taktisch geschickten Orhan Kara lioglu aus Berlin musste er zwar einige harte Schläge einstecken und sich gar anzählen lassen. Schliesslich setzte sich Hasani mit seinem unbän digen Kampfeswillen aber durch.
«Ich rechnete damit, dass ich auf starken Widerstand stosse. An mir gezweifelt habe ich aber keine Sekunde. Jetzt bin ich einfach nur glücklich», meinte der neue Weltmeister des World Professional Kickboxing Council (WPKC) unmittelbar nach dem Kampf.

Spektakel im Stadtsaal

Um 19.30 Uhr begann die von Promotor Thomas Aebischer und der Zensportschule Münchwilen organisierte Kampfnacht. Über 600 begeistert mitgehende Zuschauerinnen und Zuschauer liessen sich das Spektakel im Stadtsaal nicht entgehen. Die Atmosphäre liess keine Wünsche offen. Einpeitschende Musik und künstlich hergestellter Nebel begleiteten den Auftritt der Kämpfer. Mit grimmigen, konzentrierten Blicken und vor Schweiss glänzenden, durchtrainierten Körpern stiegen die Thai- und Kickboxer in den Ring. Ein professioneller Speaker und ein Ringgirl im engen Abendkleid und auf hohen Absätzen durften da natürlich nicht fehlen.
Die Stimmung war hervorragend. Die Athleten genossen die lautstarke Anfeuerung. Schreiend, johlend und pfeifend begleiteten die Fangruppen das Geschehen. Bei ungestümen Attacken, vor allem wenn Blut floss, und das kam öfters vor, tobte der Saal vollends.

Die Vorkämpfe bestritten Amateursportler aus der Kampfsportschule des Veranstalters.
Erster Höhepunkt war ein Junioren-Europameister schaftskampf (WFC bis 45 Kilogramm), den der Rheintaler Pascal Kessler gegen seinen italienischen Gegner gewann.

Weltmeisterin siegt knapp
Grosse Beachtung fand auch die dreifache Thai-Boxweltmeisterin Carole Flury. Die Buchserin bestritt nach fast einjähriger Wettkampfpause ihren ersten Kampf, den sie nur hauchdünn gegen die starke Maria Tzortzi (It) gewinnen konnte. «Ich bin hochzufrieden, hätte nicht gedacht, dass ich nach meiner Lungenembolie konditionell derart gut mithalten kann», gab die nach der Dusche schon wieder taufrisch wirkende Weltmeisterin ein Statement ab.
Der deutsche Franz Josef Ulsamer  musste sich danach dem Schweizer Kämpfer Jeton Zeijna aus Thun  im Profikampf um den Intercontinental Titel geschlagen geben. Blerin Rashiti, ein weiterer ambitionierter Schweizer, hatte sich ebenfalls viel vorgenommen. Trotz beherzter Vorstellung kassierte er im Kampf bis 83 Kilogramm gegen den Weltmeister Tarik Kuzucu (D) eine unglückliche Niederlage.lPETER MESMER

(ThurgauerZeitung)
 

11. Oktober 2009


13° Rookie Fight Night in Zürich

 

Der Fight Club Zürich hatte zur 13. Rookie Night im Thaiboxen am Samstag, dem 10.10.2009 eingeladen. Die Fans blieben auch im 13. Jahr dieser Kampfsport-Veranstaltungsserie treu, ausverkaufte Halle. Der Veranstalter setzt dabei konsequent auf traditionelles Muay Thai, was offenbar vom fachkundigen Publikum honoriert wurde.

Zuerst hatte der Nachwuchs, die sogenannten Rookies, die Chance, sich dem Publikum zu präsentie ren.
Hier setzten sich die Kämpfer Dardan Isufi
(Natthapong Gym Zürich), Gaby Steriti (Chiangmai Muay Thai Genéve), Faton Vukshinaj (Golden Dragon Basel), Mehmet Özalp (Fight Club Zürich) und Exon Maliqaj (Fight Club Berikon) gegen ihre Gegner durch.

Davide Di Santo
(Fight Club Zürich) und Berat Gashi (Natthapong Gym Zürich) trennten sich unentschieden.

In der B-Klasse gewann Yoann Kongolo
(MAC Lausanne) gegen Faton Bytyqi (Wing Thai Gym Winterthur), der nach einer Verletzung in der zweiten Rundenpause aufgeben musste.

Im zweiten B-Klasse Kampf suchte Bashkim Selmani
(Natthapong Gym Zürich) seine Revanche gegen Filip Hryniewicki (Singto Gym Genéve).
Noch im Sommer 2009 unterlag der Zürcher nach Punkten in Arlesheim. Der Kampf gestaltete sich wieder nach ähnlichem Muster. Der Genfer lag nach Punkten klar in Führung, nicht zuletzt weil der Zürcher in der 3. Runde nach einer Boxtechnik vom Ringrichter angezählt werden musste.
Die Zürcher Thaibox-Legende Natthapong – selbst mehrfacher Thailändischer Champion – erkannte als Coach von Bashkim Selmani, dass nur noch klare Wirkungstreffer das Blatt zum Sieg für seinen Schützling wenden konnte. Diese Tipps konnte er in der fünften und letzten Runde umsetzen. Filip Hryniewicki musste dreimal in einer Runde nach zahlreichen Wirkungstreffern angezählt werden. Damit war nach Reglement der Sieg für Bashkim Selmani besiegelt. 


Der Höhepunkt der Gala war zweifellos das 6-Mann-Turnier mit Startern aus der Schweiz, Deutschland, Italien und Algerien. In der Vorrunde siegten Butrint Rama
(Wing Thai Gym Winterthur), Juri Kehl (Deutschland) und Luca D'Isanto (Italien) allesamt frühzeitig in der zweiten Runde durch Aufgabe bzw. K.O. ihrer Gegner, was teilweise sehr überraschend für das fachkundige Publikum war.
Der Winterthurer Butrint Rama überzeugte im ersten Halbfinal durch seine sehr guten Boxtechniken. Der Italiener
Luca D'Isanto hielt mit zahllosen Low-Kicks entgegen, die auch zum zwei mal Anzählen des Winterthurers führte. Dieser Punktvorsprung sicherte Luca D'Isanto den Einzug in das Final.

Selmedin Didic
(Singto Gym Genéve) unterlag noch in der Vorrunde dem Winterthurer Butrint Rama, bekam aber als „Lucky Loser“ eine zweite Chance gegen den Deutschen Juri Kehl. Selmedin Didic bewies aber ein gutes Auge und erzielte mit einem High-Kick in der dritten Runde einen Wirkungstreffer, sodass der Deutsche angezählt wurde und verletzungsbedingt den Kampf nicht fortsetzen konnte. 

Das Final Italien gegen Schweiz war dann eine eindeutige Sache für den Genfer Selmedin Didic.



Der Italiener musste sicherlich auch seinem starken Halbfinal gegen Butrint Rama Tribut zollen.
 
Selmedin Didic
holte sich den Sieg im Zürcher Turnier und wird die Schweiz auch in Bangkok an der WM 2009 vertreten. 

Die Veranstaltung wurde durch zwei Mixed Martial Arts Kämpfe abgerundet.
Hier hatten die Trainingskameraden der Thaiboxer aus dem Fight Club Zürich ihren Auftritt. Beide Kämpfer mussten sich aber den Gästen geschlagen geben. Albert Ivelijic
(Free Fight Team Shidokan Dojo Aarau/German Top Team) gewann gegen Daniel Abraham (Fight Club Zürich). Pavel Nakonieczny (Yogaka Gym Root LU) siegte gegen Jenz Petersen (Fight Club Zürich)

Unter der Prominenz der Veranstaltung war Azem Maksutaj zu finden. Er erklärte dem Publikum, dass er in 2010 versuchen wird, einen Rekord aufzustellen, indem er den 15. Weltmeistertitel für sich und in die Schweiz holt. Demnächst wird die Karriere des Ausnahme-Athleten im Kino-Dokumentarfilm „Being Azem“ für das Publikum nachvollziehbar.

 

08. Oktober 2009


ERGEN RING ATESI 9
Türkei 31. Oktober 2009 Istambul

Zwei Schweizer SMTV Top Fighter mit dabei

name : Slavo
surname : POLUCIC
nationalitie : SWITZERLAND
weight : 100 kg
age : 26 ans
size : 1m98 m
trainer name and gym :
M. Rohy BATLIWALA .

manager name :
M. Rohy BATLIWALA
record : 28 fights . 3 lost
title : EUROPEAN WKN CHAMPION 2008

WKN INTERNATIONAL KICKBOXING ORIENTALES RULES . +96,600 kg . 3x3 mn
Slavo POLUCIC ( SWITZERLAND . WKN EUROPEAN CHAMPION ) vs hamza KENDIRCI OGLU ( TURKEY )


name :  Jeton
surname :  Zejna
nationalitie :  Swiss
weight :  62kg
age :  28
size :  172
manager name :
M. Rohy BATLIWALA
record : 37 fights . 7 lost
title :  Swiss Champion 2005 - 2006 -2007



WKN INTERNATIONAL FIGHT . KICKBOXING ORIENTALES RULES . 62,100 kg .  3x3 mn

Hasan FHARI SEN ( TURKEY ) vs Jeton ZEJNA ( SWITZERLAND )

Der SMTV wünscht Slavo und Jeton viel Erfolg
 

01. Oktober 2009


Genfer Gala der Spitzenklasse

Im Theatre du Leman des Genfer Grand-Hotel Kempinski gab es am 26.09.2009 MMA & Thaiboxgala "Angels or Demons".

Die Veranstaltung wurde vom Schweizer Fernsehen SF und dem französischen Kanal M6 aufgezeichnet. Remy Philippez zeichnete für das Thaiboxen zuständig und ihm gelang es drei hochklassige Paaarungen zusammenzustellen. Sein Kämpfer Alexander Boyance unterlag in einem Prestige-Kampf der A-Klasse gegen Ahmed Hassan aus Frankreich deutlich.

Im zweiten Thaibox-Kampf des Abends trafen dann Serge Richon und Julian Piquart aufeinander. Hier brauchten die Punktrichter schon ein scharfes Auge, da das Duell über weite Teile ausgeglichen war. So war letztendlich der Entscheid auch nicht einstimmig und der knappe Sieg ging an Serge Richon.

Das gleiche trifft auch für die letzte Auseinander setzung zu. In der blauen Ecke trat Farid M'Laikia vom Singto Gym Genf gegen Wendy Annonay aus Frank reich an.
Beide lieferten sich einen attraktiven Fight, den letztendlich Farid M'Laikia durch knappen Punktsieg für sich entscheiden konnte.
Er vertritt übrigens auch die Schweiz an den Weltmeisterschaften Ende November/Anfang Dezember 2009 in Bangkok in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Für Leonardo Irmici, dem Schweizer Nati Trainer, ist er eine der grossen Schweizer Hoffnungen auf eine Medaille.

22. September 2009


Muay Thai (Thaiboxen): Schweizer Meisterschaften 2009 - Resultate 

Vor fachkundigem und sehr interessiertem Publikum fanden am 19.9.2009 die Schweizer Meisterschaften 2009 nach Regeln der International Federation of Muay Thai Amateurs (IFMA) in Winterthur statt. Gastgeber war der mehrfache Profi-Weltmeister Azem Maksutaj.
Im Hauptkampf des Abends ging es um den Schweizer Meistertitel in der A-Klasse bis 71 kg. Selmedin Didic aus Genf wurde Schweizer Meister nach einem K.O.-Sieg gegen Sebastian Harms-Mendez vom Thaiboxclub Singen (DE).
Auch in der Gewichtsklasse bis 57 kg setzte sich der Schweizer Nationalkader durch. Joel Ferreira vom Star Gym Basel setzte sich mit einem einstimmigen Punktsieg gegen den Deutschen Timo Joos vom Thaiboxclub Singen durch.
Yoann Kongolo vom Martial Arts Center Lausanne zeigte mit einem Sieg bis 81 kg über Joel Ritschard vom Black Dragon Thun, dass er zurecht ins Schweizer Nationalteam berufen wurde. Teamkollege Lorenz Stauffenegger aus Thun holte sich den Schweizer Meistertitel in der Kategorie bis 63.5 kg mit einem Sieg über Besim Osmani vom NSC Lausanne.
Bis 75 kg konnte Mehmet Özalp vom Fightclub Zürich den Titel gegen Mickael Veillard vom NSC Lausanne holen.
Erfolgreichstes Gym der Meisterschaften war das Singto Gym aus Genf mit dem Trainer David Infante, der auch selbst zahlreiche Erfolge als Kämpfer aufweisen kann.
In der New Comer Kategorie wurden folgende Schweizer Meistertitel vergeben:

Frauen:

Marietta Eugster, Natthapong Gym Zürich, -54 kg
Deborah Semeraro, RyuKwaiGarabatos Lausanne,-63.5 kg

Herren:

Claudio Zurlino, Natthapong Gym Zürich, -57 kg
Dardan Isufi, Natthapong Gym Zürich, Jun. -63.5 kg
Anton Mast, Muay Thai Biel, Senioren -63.5 kg

Lulzim Krasniqi
, Wing Thai Gym Winterthur, -67 kg
Florian Choukroun, Singto Gym Genf, -71 kg
Adrian Salihi, Singto Gym Genf, -75 kg
Alban Jakupi, UMA Team Lausanne, -81 kg
Sevdail Sherifi, Maki Gym Bad Ragaz, -86 kg
Faton Bytiqi, Wing Thai Gym Winterthur, -91kg

 

14. September 2009


Shemsi Beqiri siegt im Hamburger 8-Mann-Turnier vom 13.9.2009

An der Gala in Hamburg ging es um eine Siegprämie von EUR 5000 im Mittelgewicht und nicht zuletzt um den Einzug in die viel beachtete Slam-Serie in Holland. Im ersten Kampf des Abends setzte sich Shemsi klar nach Punkten gegen Pacco  (ehemaliger WPKC Weltmeister) durch, der in der 3. Runde angezählt werden musste.
Danach traf Shemsi auf den Marokkaner Youssef Ouahnini. Dieser hatte bereits zwei 8-Mann-Turniere in diesem Jahr als Sieger bestritten. Der sieggewohnte Marokkaner erlitt in der ersten Runde der Auseinandersetzung einen Niederschlag. Im weiteren Kampfverlauf wurde Shemsi verletzt, konnte den Kampf aber fortsetzen und einen weiteren klaren Punktsieg erringen.
Im Final des Abends stand nun der Russe Ramil Kurmanteuv einem Sieg von Shemsi entgegen. Der Russe mit mongolischen Wurzeln überzeugte in den bisher absolvierten Kämpfen des Abends, war seines Zeichens Amateur-Weltmeister und schon deshalb nicht zu unterschätzen. Shemsi begann die erste Runde verhalten und war durch die Verletzung aus der zweiten Runde gehandikapt. Danach erhöhte Shemsi aber das Tempo und konnte schliesslich nach einer Verlängerungsrunde einen einstimmigen Punktsieg nach Hause fahren.

Trainer Daniel Born vom Golden Dragon aus Basel ist mit seinem Schützling sehr zufrieden. Die Verletzung im zweiten Kampf des Abends hätte auch zum Ausscheiden aus dem Turnier führen können, wenn Shemsi nicht die Zähne zusammengebissen hätte. Damit ist Shemsi für die Slam-Serie in Holland qualifiziert und wird dort auf Thailändische Meister seines Faches treffen. Ausserdem vertritt Shemsi die Schweiz an der Europameisterschaft im Thaiboxen, die am 14.11.2009  in Antalya (Türkei) stattfinden wird.
 

20. August 2009

Interview mit Azem Maksutaj im Schweizer Sportfernsehen

Azem war zu Gast im SSF Magazin am 17.8. Neben der Trendsportart BeachSoccer war Thaiboxen der zweite Schwerpunkt der Sendung. Nach einem Rückblick auf Fight On Ice in Arosa gab Azem ein interessantes Interview. Themen waren Familie, Jugend und Sport und die Gala am 5.12.2009 in Winterthur. Sehenswert für alle Thaibox-Fans. Hier der Link zum Internet-TV: http://www.internettv.ch

Hinweis: Der Beitrag kann mit Hilfe des Balkens am unteren Bildschirmrand vorgespult werden. Bei ca. 30:00 beginnt der Fight On Ice Rückblick und bei ca. 45:00 das Interview mit Azem.

 

29. Juni 2009


Schweizer Qualifikation zur WM 2009

Rookie Challenge League

SMTV unser Verband hat am 28.06.2009 in Arlesheim BL die Schweizer Qualifikation zur WM 2009 vor etwa 500 Zuschauern durchgeführt. Heiss her ging es im Final der Männer bis 71 kg.
Bashkim Selmani
vom Natthapong Gym Zürich setzte sich im Halbfinal gegen Stephane Moggio vom Fightclub Zürich über die volle Distanz von vier Runden durch.
Filip Hryniewicki
vom Singto Gym Genf kam dagegen nach Aufgabe des Gegners kampflos ins Final. Diesen Vorteil konnte der Genfer im Finalkampf gegen Bashkim Selmani nutzen, der sich dem anspruchsvollen Gegner in einem spannenden und kämpferisch anspruchsvoll geführten Match knapp geschlagen geben musste. Hier können die Thaiboxfreunde schon auf das nächste Zusammentreffen der Kontrahenten zur Schweizer meisterschaft am 12.09.2009 in Thun gespannt sein.

Der erfolgreiche und erfahrene Karateka und Kickboxer Yoann Kongolo vom Arts de Martiaux Lausanne stellte sich in seinem zweiten Thaiboxkampf Farid M'Laika vom Singto Gym Genf, der als Favorit bei den Männern bis 81 kg galt.
Der Lausanner zeigte eine beachtliche Leistung im Halbfinal gegen den Genfer, konnte den Favoriten aber nicht gefährden. Der Finalgegner ist dann später ausgefallen, sodass Farid M´Laika Sieger des Turniers wurde.
Joel Ferreira
vom Star Gym Basel setzte sich gegen Sae-Jia Wisanu vom NSC Lausanne in der Klasse bis 57 kg durch,wobei der Mann aus Lausanne nicht einmal 54 kg auf die Waage brachte.

Die A-Klasse Kämpfer Martino Ciano (-63.5 kg) vom Wing Thai Gym Bern, Joseph Pinto (-67 kg) vom Dado Gym Zürich und Selmedin Didic (-71 kg) vom Singto Thai Gym Genf fanden leider keine Gegner bei der Qualifikation.

In der B-Klasse -81 kg konnte Joel Ritschard vom Black Dragon Thun, der Kampflos das Finale antrat, einen  K.O.-Sieg über Ivan Schlegel vom Arena Thai Gym Rorschach erzielen, Ivan hatte im Vorfeld in einem harten Kampf Clovis Emanuel vom Fightclub Zürich besiegt.

Der zweite Thuner im Turnier, Lorenz Stauffenegger, gewann seinen B-Klasse Kampf gegen Besir Vejseli vom Arena Thai Gym Rorschach, der als Boxer ein beachtliches Debüt imThaiboxen gezeigt hatte.

Die WM 2009 in Bangkok wird von der International Federation of Muay Thai Amateurs (IFMA) durch geführt, die als einziger Thaibox-Verband Mitglied in der vom IOC anerkannten General Assembly of International Sports Federations (GAISF) ist. Die Finals der WM werden traditionell zu Ehren seiner Majestät des Thailändischen Königs an seinem Geburtstag abgehalten.
Das im Vorprogramm der WM-Qualifikation angesetzte Newcomer-Turnier Rookie Challenge League erlebte einen Anmelderekord der Athleten, der selbst die Zahlen der letztjährigen Schweizer Meisterschaften überflügelte. Viele Starter nutzten die Gelegenheit, erstmalig gegen einen Gegner aus einem anderen Landesteil der Schweiz anzutreten. In den Newcomer-Matches gingen die Begegnungen Deutschschweiz gegen Romandie insgesamt unentschieden aus.

Gesamtwertung der WM-Qualifikation (Klasse A und B):

Männer -81 kg:
1. Farid M´Laika  
(Singto Thai Gym Genf)
2. Yoann Kongolo
(Arts de Martiaux Lausanne)
3. Joel Ritschard
  (Black Dragon Thun)
4. Ivan Schlegel  
(Arena Thai Gym Rorschach)
5. Clovis Manuel  
(Fightclub Zürich)

Männer -71 kg:
1. Selmedin Didic   
   (Singto Thai Gym Genf)
2. Filip Hryniewicki
    (Singto Thai Gym Genf)
3. Bashkim Selmani
   (Natthapong Gym Zürich)
4. Stephane Moggio 
(Fightclub Zürich)
5. Bruno Flammer
      (Dado Gym Zürich)

Männer -63.5 kg:
1. Martino Ciano           
(Wing Thai Gym Bern)
2. Lorenz Stauffenegger
(Black Dragon Thun)
3. Besir Vejseli             
(Arena Thai Gym Rorschach)

Männer -57kg:
1. Joel Ferreira
       (Star Gym Basel)
2. Sae-Jia Wisanu 
(NSC Lausanne)

 

18. Juni 2009

Kickboxen:
Roland Hatt schlägt WKA-Weltmeister K.O.

Im österreichischen Bregenz wurde am 13.06.2009 der Europa-Cup der WKA ausgetragen. Mit am Start war der Chef der Kampfsportschule Phönix aus Rotkreuz. Roland Hatt trat um den Titel des Europa-Cup Siegers gegen Thorsten Springer aus Wien im Vollkontakt in der Gewichtsklasse -78 kg an. Nach einer ersten Runde, in der der Lokalmatador klar zu seinem Vorteil Punkten konnte, reichte dem 40-jährigen Routinier aus der Schweiz ein Uppercut in der 2. Runde, um den ersten Knock Down zu erzielen. Der Kampf wurde noch einmal freigegeben, Roland Hatt setzte mit einem Haken nach und schickte den Österreicher auf die Bretter. Mit dem klaren K.O.-Sieg in der 2. Runde gewann der Schweizer den Europa-Cup-Titel der WKA im Vollkontakt Kickboxen.

Joel Ferreira vom Star Gym aus Basel schied gegen den späteren Europa-Cup Sieger im K-1, Tobias Jönsson aus Schweden, in der Gewichtsklasse -60 kg nach einem Kniestoss durch TKO in der Vorrunde aus.
 

16. Juni 2009


Am vergangenen Donnerstag, 11. Juni 2009 fand in Dijon (Frankreich) eine internationale Thai-Box Gala statt. An der Veranstaltung waren auch vier Schweizer Gyms (Arena Thai Gym Rorschach, Wing Thai Gym Buchs, Chiang Mai Gym Genf und Fight Shingtho Gym Genf ) mit insgesamt  7 Kämpfern vertreten.
 

Im dritten Kampf dieses Abends standen sich der Junior-Europameister im Thaiboxen Johan Farge (Tiger`s Gym Dijon) und Pascal Kessler (Wing Thai Gym Buchs) in der Klasse -43kg gegenüber.
 
Die beiden Gangster botet dem Publikum Thaiboxen vom Feinsten. Die erste Runde verlief sehr ausgeglichen. Ab der zweiten Runde jedoch erhöhte Kessler immer mehr den Druck auf Farge. Nach drei Runden gewann Pascal Kessler einstim mig seinen siebten Thai Box Kampf gegen den Lokalmatador Farge und bleibt somit weiterhin ungeschlagen.
  

In der Klasse bis 60kg standen sich Guillaume Duez (Chiang Mai Gym Genf) und Victor Paulino (Fight Shingtho Gym Genf) gegenüber. Das rein schweizerische Duell konnte Duez klar mit 3:0 Richterstimmen für sich entscheiden.

Auch der erste Hauptkampf des Abends war eine reine schweizerische Angelegenheit. Leo Morina (Wing Thai Gym Buchs) stand dem Genfer Filip Hryniewicki  (Shingtho Gym Genf) gegenüber. Der Kampf war in der Gewichtsklasse -70 kg und auf 5x2min angesetzt.
 
Der Kampf entwickelte sich zum absoluten Highlight des Abends. Beide Kämpfer hielten sich in der ersten Runde zurück, wobei Morina der aktivere war. Ab der zweiten Runde erhöhte Leo den Druck auf Filip, mit schnellen Kombinationen hielt er den Genfer immer im Griff. Filip konterte unentwegt mit knallharten Middle-Kicks. In der dritten und vierten Runde wurde Filip von zwei harten Haken und einem Kick zum Kopf getroffen und stand kurz vor einem KO. Der Genfer bewies jedoch unglaubliche Nehmerqualitäten und rette sich immer wieder aus den brenzligen Situationen. Am Ende des Kampfes sah alles nach einem eindeutigen Sieg für Leo Morina aus, doch die Punktrichter entschieden sich für ein Unentschieden. Das Publikum quittierte dieses Urteil mit Buhrufen und einem lautstarken Pfeifkonzert.
    


Der zweite Hauptkampf -80 kg über 5 x 2 min. bestritt Ivan Schlegel (Arena Thai Gym Rorschach) gegen den Deutschen Süleyman Ahmadi. Ab der ersten Runde versuchte Ahmadi mit harten Haken den Kampf für sich zu entscheiden, doch Ivan blockte die gefährlichen Attacken geschickt ab und konterte mit guten Knietechniken.

In der fünften Runde löste sich Ivan geschickt aus dem Clinch und beendete den Kampf mit einer Faustkombination. Das offizielle Urteil Sieg für Ivan Schlegel durch KO in der fünften Runde.
        

Im Hauptkampf des Abends standen sich der Genfer Karl Wirz (Chiang Mai Gym Genf) und der Lokalmatador Jamal Wahib aus Dijon gegenüber. Die Gewichtslimite wurde auf 70 kg und die Kampfdistanz auf  5 x 2 min festgelegt. Das Publikum tobte, als ihr Mann aus Dijon die Halle betrat. Unter extremen Anfeuerungsrufen begann die erste Runde auf sehr hohem Tempo. Es folgten vier weitere harte, sehr schnelle und zum grossen Teil auch sehr ausgeglichene Runden.
  
Beide Kämpfer gaben alles, um die Siegestrophäe nach Hause zu bringen. Durch das hohe Tempo war es sicher nicht immer leicht als Punktrichter den Überblick zu behalten. Mit einem vertretbaren Heimvorteil gewann Jamal Wahib den Kampf mit 3:0 Richter stimmen.
           


 

07. Juni 2009


Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Thaiboxen


Erstmalig wird in der Schweiz eine Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Thaiboxen durchgeführt. Die Kampfsportschulen der Schweiz waren aufge rufen, Ihre besten Thaiboxer nach Arlesheim ins  Basel-Land zu schicken, um am Sonntag, dem 28.6.2009, die Kandidaten für die Nationalmannschaft zu sichten. 24 Kämpfer und Kämpferinnen stehen auf der Kandidatenliste. Darunter auch der Gold-Medaillen-Gewinner 2008 Joseph Pinto aus Zürich. Letztes Jahr war die Schweizer Nati mit je einer Gold-, Silber-, und Bronzemedaille sehr erfolgreich, so dass die Erwartungen in der Schweiz sehr hoch an das diesjährige Team sind.

Die Kandidaten für die Nationalmannschaft treffen in Turnierform aufeinander. Im K.O.-System wird der Beste seiner Gewichtsklasse bestimmt. Damit sind spannende Wettkämpfe zu erwarten. Insbesondere das Aufeinandertreffen der Kämpfer aus der Romandie und der Deutschschweiz wird das Interesse des Publikums fesseln. Der Pool an Kämpfern wird auch durch Deutsche Thaiboxer verstärkt. So wird Mohesen Moradian aus Singen in der Gewichtsklasse bis 60 kg antreten, der auch gerne als Boxer mitmischt. In seinem nächsten Box-Kampf wird es dann am 25. Juli 2009 um den WBC Junioren-Titel gegen Veto gehen. 

Im Rahmenprogramm der Gala in Arlesheim haben dann junge Nachwuchstalente die Möglichkeit, sich nach Amateur-Regeln im Thaiboxen zu messen. In der Veranstaltungsserie Rookie Challenge League werden Punkte gesammelt, um die Titel „Bester Rookie 2009/2010“ oder  „Bestes Rookie Gym 2009/2010“ zu erreichen. Die Gala wird ausserdem zur Finanzierung der Nationalmannschaft beitragen, denn 100% vom Erlös werden zur Deckung der Reisekosten nach Bangkok verwendet.

Weitere Stationen der WM-Nominierung durch den Schweizer Nationaltrainer Leonardo Irmici werden der Ländervergleich Belgien-Deutschland-Niederlande-Schweiz-Türkei in Aachen am 18./19.07.2009 und selbstverständlich die Schweizer Meisterschaften am 12.09.2009 in Thun sein.

Weitere infos:
http://www.smtv.ch / http://www.fightnight.ch

 

04. Mai 2009


Unter dem Moto "SUMMERFIGHTS" fand am vergangenen Sonntag 31.Mai die Fight Night im ausverkauften Airport Hotel Basel statt.

Benjamin Aebischer und Paulo Balicha präsentierten 9 Fights in einem sehr noblen Ambiente.

Im Hauptkampf des Abends verteidigte Paulo Balicha seinen WFC Weltmeistertitel im K-1 bis 70kg erfolgreich gegen den Deutschen Philip Ulsamer.

Paulo Balicha

Fotos: >> Zu den Fotos

Ulsamer machte von Anfang an Druck auf Balicha. In der ersten Runde konnte Ulsamer mit gut platzieren Kicks einige gute Treffer landen. Der erfahrene Balicha liess sich jedoch von der Angriffstlust des Deutschen nicht beeindrucken und konterte mit guten Boxkombinationen. Kurz vor dem Gong musste Ulsamer das erste Mal angezählt werden. In der zweiten Runde erhöhte Paulo Balicha den Druck und Ulsamer versuchte mit all seinen Mitteln dagegen zu halten. Am Ende der zweiten Runde musste Ulsamer nach harten Fausttreffern zweimal angezählt werden und der Ringrichter brach den Kampf ab. Somit gewinnt Paulo Balicha seine dritte Titelverteidigung vorzeitig durch KO.
Gespannt warteten die Zuschauer auf das Comeback von Tekin Gültekin. Nach einer 4-jährigen Pause stieg der ehemalige Weltmeister wieder in den Ring. Sein Gegner Pedro Barros aus der Romadie war sicherlich nicht eine unlösbare Aufgabe. Dennoch wehrte sich Barros tapfer und vergab an Gültekin einige gute und harte Treffer ab. Nach einem Schlaghagel von Gültekin in der zweiten Runde kam aber das Aus für den Mann aus der Romadie. Auch in diesem zweiten Hauptkampf des Abends bezwang der Mann vom Diamond Gym seinen Gegner durch KO in der zweiten Runde.

Weitere Ergebnisse:

Der Newcomer Pirmin Affolter bot dem Publikum einen spannenden und technisch hochwertigen Kampf mit 3:0 gewann er gegen den Deutschen  Frederik Payat. Mit Affolter hat das Diamond Gym ein vielversprechendes Talent.

Daniele Moro vom Diamond Gym Basel bezwang den Deutschen Resul Pelen mit 3:0 Richterstimmen

Klovis Manuel vom Fight Club Zürich gewinnt 3:0 gegen David Uberti (Romandie).

Alexander Sotin Fight Club Zürich kämpft unentschieden gegen James Roben vom Calten Gym Baden.

Nardir Fetella Becker Gym Deutschland gewinnt mit 3:0 gegen Michael Sotin Diamond Gym Basel 

Liridon Ziba (Romandie) gewinnt 3:0 gegen Kushrim Hazzirai Diamond Gym Basel

Tasan Dogan vom Diamond Gym Basel gewinnt in der ersten Runde durch KO gegen Mehmet Alabogaz Romadie.

Fotos: >> Zu den Fotos 

 

24. Mai 2009


Fight Night Schlieren
(Bilder Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus)

Die vierte Fight Night der Serie 2009 fand am Samstag, dem 23.05.2009, in der Sporthalle Unterrohr in Schlieren bei Zürich statt. Die ca.400 Zuschauer konnten spannende Kämpfe im Thaiboxen der Amateure und Profis erleben. 

Im ersten Semi-Profi Kampf des Abends standen sich der Jamal Wahib aus Frankreich und Emanuel Vanaveral aus Frankfurt/Main gegenüber. Der Franzose beherrschte seinen Gegner und erreichte in der zweiten Runde ein Knock Down. Der für Deutschland startetende Kämpfer schied in der fünften  Runde wegen Verletzung aus.

Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus

Enrico Kehl, Deutscher Meister und Europa-Cup Sieger, konnte sich im zweiten Semi-Profi Kampf des Abends in der Gewichtsklasse bis 72.5 kg nur knapp gegen Butrint Rama aus Winterthur auf ein Remis retten. Der mehrfache Thaibox-Champion Azem Maksutaj ist Trainer des Kämpfers aus Winterthur. Butrint Rama gab an diesem Abend sein gelungenes Comeback im Thaiboxen, nachdem er sich sehr erfolgreich aufs Boxen konzentriert hatte.

Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus

Den Hauptkampf des Abends bestritten Jetmir Sula vom Natthapong Gym Zürich und Juri Kehl aus Wetzlar in Deutschland über 5 Runden á 3 Minuten in der Gewichtsklasse bis 72.5 kg um den vakanten EM-Titel des World Fighters Coun cil W.F.C.
Der mit knappen 70 kg leichtere Thaiboxer aus Deutschland konnte in der ersten Runde zwar die besseren Techniken zeigen, aber lag auf den Punktzetteln weg en der geringeren Anz ahl von Treffern knapp hinter dem Lokalmata dor aus Zürich.

Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus

Eine präzise und schnell ausgeführte Ellbogentechnik des Deutschen und eine kleine Lücke in der Deckung des Kämpfers aus Zürich führte dann zum K.O. in der zweiten Runde. Damit ging der vakante Titel nach Deutschland.


Neuer WFC Europameister 2009
im Mittelgwicht -72.58kg     
JURI KEHL

Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus

Weitere Ergebnisse Semi/Profi-Regeln:
 


Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus
Taylan Yesi
(Frankfurt/Main) gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 86 kg gegen Janosch Nietlispach (Phönix Rotkreuz)
 


Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus
Ivan Schlegel
m. (Arenathaigym Rorschach) gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 79 kg gegen Frank Schneider (
Frankers Fight Team Deutschland).

Dardan Isufi
(Natthapong Zürich) gewinnt durch K.O. (Low-Kick) in der 2. Runde in der Gewichtsklasse bis 63.5 kg gegen Luca Haldenmann (Muay Thai Gym Thun)


Copyright  „PartyGuide.ch/Philippe Knaus
Güney Gedik
(Dado Gym Zürich) gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 60 kg gegen Perparim Hajdini (Zensportschule Illnau) 

Ergebnisse der Rookie Challenge League
(Amateure):

Urs Nyffenegger gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 71 kg gegen Alain Meyenberg

Agim Murratti gewinnt 2:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 75 kg gegen Fatmir Vesjel

Miftar Gjugjaj gewinnt 2:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 75 kg gegen Antonio Lo Presti

Faton Bytyqi gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 86 kg gegen Florim Shaqiri

Ivan Polugic gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse bis 86 kg gegen Manuel Kocher

Robert Riccardi gewinnt 3:0 nach Punkten in der Gewichtsklasse über 91 kg gegen Dennis Schulze

Igor Pecanoc bis 91 kg ohne Gegner

 

Top

14. Mai 2009


Fight Night Genéve Lors de notre grand Gala du samedi 09 mai 2009 au centre sportif de sous-moulin, nous avons eu le plaisir d'assister à de super combats livré par les membres de notre club.
En effet, Alexandre Boyancé, Guillaume Duez, Gaby Steriti et Karl Wirz ont tous les trois gagné leurs combats et nous ont offert un super spectacle.
Nous sommes particulièrement fière de leur perfor mance et nous les félicitons pour ces victoires.
Les combats des Thaïlandais Bovy Sur Udomson et Yuthajak Kaewsamrit ont également tenus toutes leurs promesses. Yuthajak c'est imposé largement aux points et Bovy a mit Ko son adversaire par un coup terrible au foie à la 4ème reprise.
Nous tenons a remercier le publiques qui est venu assister à ces combats, tous les bénévoles, qui ont travaillé dure sur cette événement, nos sponsors Espace 2 Roues et le Fournil de Carouge, qui ont toujours cru en notre projet et nous ont donné un énorme coup de pouce, sans oublier le White 'n Silver, Switch vibration, Point Break, Charter voyage, Nicolas Delamarre de la Zurich Assurance et Fuji Sport.
Toutes les vidéos du gala seront bientôt disponible sur notre site internet en attendant, voici le petit reportage passé sur Léman Bleu le lundi 11 mai 2009


>> Video Sport Actu

 

Top

03. Mai 2009

Fight Night in Fehraltdorf – Siege gingen nach Deutschland, Buchs SG, Zürich und Basel

Fotos über Urs Frei +41 (0) 79 422 5704 foto-moto@bluewin.ch erhältlich.

Am Samstag, dem 02.05.2009, bekamen die Zuschauer der Fight Night in Fehraltdorf Thaibox-Kämpfe und K-1 Kämpfe auf hohem Niveau geboten. Die Zensportschule konnte Spitzenkämpfer aus der Schweiz und Deutschland für die Veranstaltung verpflichten. Unter den Zuschauern waren zahlreiche Schweizer- und Weltmeister im Thaiboxen u. a. Mikel Colaj (Bern), Thomas Hladky (Luzern), Joseph Pinto und Mustafa Kicaj (beide Zürich).

Im ersten Hauptkampf des Abends in der Gewichtsklasse -72.5 kg standen sich der Zürcher Bashkim Selmani dem Deutschen Andrej Ruder von der Kampfsportschule Allerborn Backnang gegenüber. Nachdem Bashkim Selmani zu Beginn des Kampfes schon einige Akzente setzen konnte, reichte eine Unaufmerksamkeit und er ging in der 2. Runde K.O.

Leotrim Morina vom Wing Thai Gym Buchs SG stand Joscha Büch aus Villingen-Schwenningen in der Gewichtsklasse -71 kg gegenüber. Er ist Schüler des mehrfachen Shidokan-Weltmeisters Andreas Beckert aus Deutschland und war schon deshalb nicht zu unterschätzen. Leotrim Morina erarbeitete sich über drei Runden im Thaiboxen einen einstimmigen Punktsieg.

Sein Trainer, Rohy Battliwala, sieht ihn damit weiter auf Erfolgskurs. In der Ecke von Leotrim Morina war auch der Schweizer Nationaltrainer, Leonardo Irmici, zu sehen.

Nenand Gujic vom Golden Dragon Gym aus Basel gab nach zweijähriger Kampfpause sein Come Back im Ring. Der Schweizermeister trat 3x3 min nach K-1 Regeln in der Gewichtsklasse -75 kg gegen den Deutschen Paul Rockel von der Kampfsportschule Allerborn Backnang an. Für den Aufbau nach der Kampfpause war das eine ausserordentliche Herausforderung für den Basler. Er musste sich einstimmig nach Punkten geschlagen geben.

Im K-1 Kampf bis 71 kg zwischen Jetmir Sula vom Natthapong Gym Zürich und dem Deutschen Roland Hoffmann vom Achilles Fightclub Aschaffenburg dominierte Jetmir Sula von Anfang an. Jetmir Sula setzte deutliche Treffer besonders in der zweiten Runde. Dies führte dann auch zur Aufgabe des Deutschen kurz vor Ende der 2. Runde. Trainer vom Jetmir Sula ist Pong, ein mehrfacher Thailändischer Champion.

Nico Fischer vom Golden Dragon Gym aus Basel stellte sich dem Deutschen Simon Fies aus der Kampfsportschule Allerborn Backnang. Simon Fies gewann durch seine gezeigten Kicktechniken die Sympathie des Schweizer Publikums. Die erste Runde des auf 3x3 min angesetzten K-1 Kampfes begann abtastend. In der zweiten und dritten Runde traf der Basler aber präziser, so dass er einstimmig nach Punkten als Sieger aus der Begegnung ging.

Muharrem Hasani von der Zensportschule Illnau traf imSuperschwergewicht (über 91 kg) als Lokalmatador auf den Deutschen Goran Vidakovic vom MBC Ludwigsburg. In dem nach K-1 Regeln ausgetragenen Kampf konnte der Muharrem Hasani von der ersten Runde an mit klaren Treffern und Kicktechniken überzeugen, sodass der Deutsche in der dritten Runde nach einem Wirkungstreffer zum Nacken aufgeben musste.

Top

28. April 2009

Mustafa Kicaj ist neuer IKBO Weltmeister in der Gewichtsklasse -72 kg

Marc Waldemar Vogel (Mastersgym Duisburg) musste seinen Weltmeistertitel der IKBO (-72 kg) vor heimischem Publikum am Samstag, dem 25.04.2009, in Essen (Deutschland) verteidigen. Er wird von der deutschen Kampfsportlegende Klaus Waschkewitz betreut. Mustafa Kicaj (vom Natthapong Gym Zürich) galt dem Publikum in Deutschland als Herausforderer mit eher geringen Chancen, den Titel in die Schweiz zu holen. Die Zuschauer feuerten deshalb ihren Champion vor ausverkaufter Kulisse lautstark an. 

In der Schweiz ist Mustafa Kicaj bekannt, dass er noch keinen Kampf verloren hat. Sein aus Thailand stammender Trainer Pong bereitete ihn sorgfältig auf den schwierigen Kampf vor. Trainer Pong ist Chef des Natthapong Gyms in Zürich und hat immer wieder sehr erfolgreiche Thaiboxer hervorgebracht. In der Ringecke wurde der Zürcher durch seinen Trainer Pong, Mikel Colaj und Irjad Muji betreut.

Der Kampf wurde nach K-1 Regeln ausgetragen. Waldemar Vogel kam in den ersten drei Runden häufig mit den Fäusten durch, doch fehlte seinen Schlägen die Härte, um den Gegner zu beeindrucken. Kick- und Knietechniken vernachlässigte der Deutsche. Obwohl er mehr Treffer für sich verbuchen konnte, traf Mustafa Kicaj präziser und härter. Insbesondere die Kicktechniken überzeugten. So sollte dann auch in der vierten Runde die Entscheidung fallen. Nach einem Mittelkick des Zürcher, musste sich der Titelträger aus Deutschland auszählen lassen. Neuer IKBO Weltmeister ist damit Mustafa Kicaj.

Top

31. März 2009


Seminar im Black Dragon Thun



In Anlehnung an das Seminar vom letzten Dezember, welches sich grosser Beliebtheit erfreute, führt das Black Dragon Thun erneut ein Seminar mit den Themen Clinchen - Basistechniken und Wai Kruh - Grundform durch.

Im Hinblick auf die kommenden Turniere, sowie der Schweizermeisterschaft im September/Oktober des SMTV, wird Eak dieses Seminar leiten. Es soll Anfängern eine Basis und einen Einblick in die Muay Thai Techniken geben. Für Fortgeschrittene soll es eine Auffrischung, sowie ein Austausch mit anderen Kämpfern sein.

Die Schweizermeisterschaft des SMTV ist zugleich das Qualifikationsturnier für das Nationalteam und für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft des Verban des IFMA (International Federation Muay Thai Amateur) in Thailand.
Die WM findet vom 27. November bis 5. Dezember in Bangkok statt.

An IFMA Meisterschaften muss eine Grundform des Wai Kruh beherrscht werden und auch die Clinchtechniken sind ein Muss um international zu bestehen, aber auch um national gute Platzierungen zu erzielen.

Die letzte Stunde des Seminars ist für das Sparringstreff reserviert. Das Sparring ist freiwillig! Es gibt allen die möchten die Möglichkeit, sich über die "Gym Grenze" hinaus mit anderen Kämpfern zu vergleichen und Erfahrung zu sammeln. 

Dieses Seminar soll ein Beitrag zur Förderung und Verbreitung des Muay Thai in der Schweiz sein.

Alle weiteren Infos findet ihr auf dem Flyer. Wenn ihr aber noch Fragen habt, stehen Eak und ich gerne zur Verfügung. Bitte anmelden bis spätestens am 15. April. per Mail oder SMS. >> zun Flyer
 

Top

23.März 2009


FIGHT NIGHT OF THE *** STARS II ***
 

In Bad Ragaz gab es am Samstag, dem 21. März 2009, vor ca.600 Zuschauern erstklassiges Boxen und Thaiboxen mit Kämpfern aus der Schweiz, Deutsch land, Frankreich, Kroatien und Ungarn zu sehen. Am Ring waren auch die Schweizer Thaibox-Profis und mehrfachen Weltmeister Azem Maksutaj aus Winter thur und Mikel Colaj aus Bern zu sehen.

Slavo Polugic aus Buchs (SG) trat im Prestige Fight im Superschwergewicht nach K-1 Regeln gegen Goran Vidokovic aus Ludwigsburg (Deutschland) an. Bis in die dritte Runde sahen die Zuschauer einen attraktiven Kampf, denn der Deutsche gab nicht auf und erzielte zunehmend klare Treffer. Der einstimmige Punktsieg konnte aber dem Lokalmatador nicht mehr entrissen werden, da er die ersten beiden Runden klar für sich entschieden hatte.

Mit einer ausgeglichenen und durch Abtasten gepräg ten ersten Runde begann der Fight des Aarauer Zyber Rudaj gegen Berat Aliu aus Trier (Deutschland). Der Schweizer erzielte in der zweiten Runde klare Wirkungs treffer, sodass der Deutsche angezählt werden musste. Ihm reichte daher auch nicht die gute dritten Runde, um den Punktsieg für Zyber Rudaj in dem auf drei Runden angesetztem Match zu gefährden.

Der talentierte Nachwuchskämpfer Leotrim Morina (Buchs SG) fuhr einen klaren Punktsieg nach Hause. Sein Gegner Jamal Wahib (Dijon, Frankreich) bot ihm eine durchaus schwierige Aufgabe. Insbesondere in der letzten von insgesamt fünf Runden wollte er das Blatt noch einmal zu seinen Gunsten drehen.

Valon Emini (Thaiboxclub Bern) war boxerisch klar überlegen und entschied seinen C-Klasse Kampf im Thaiboxen in der ersten Runde durch TKO seines Gegners Ragip Selmonaia (Wing Thai Gym Winter thur). Icken Volkan (Fight Gym Aarau) gewann nach Punkten sein Thaiboxkampf gegen Ergon Berischa (Wing Thai Gym Buchs, SG). Beide Fighter zeigen für die C-Klasse ein beachtliches Niveau.

Im Juniorenkampf gaben beide Kontrahenten alles. Ebenfalls ein Kampf auf hohem Niveau. Der Schweizer Pascal Kessler konnte sich knapp aber einstimmig gegen den starken Franzosen Johan Farge durchsetzen.

Ergebnisse der Fight Night

- Thaiboxen A-Klasse, +96 kg, 3 x 3 min: Slavo Polugic (Wing Thai Gym Buchs, SG) gewinnt nach Punkten 3-0 gegen Goran Vidokovic (Ludwigsburg, Deutschland)

- Thaiboxen A-Klasse, -72.5 kg, 3 x 3 min: Zyber Rudaj (Fightgym Aaarau) gewinnt nach Punkten 3-0 gegen Berat Aliu (Trier, Deutschland)

- Thaiboxen B-Klasse, -70 kg, 5 x 2 min: Leotrim Morina gewinnt 3-0 nach Punkten gegen Jamal Wahib (Dijon, Frankreich)

- Thaiboxen C-Klasse, -70 kg, 3 x 2 min, Valon Emini (Thaibox Club Bern) gewinnt durch TKO 1. Runde gegen Ragip Selmonaia (Wing Thai Gym Winterthur)

- Thaiboxen C-Klasse, -60 kg, 3 x 2 min,  Icken Volkan (Fight Gym Aarau) gewinnt 3-0 nach Punkten gegen Ergon Berischa (Wing Thai Gym Buchs, SG)

- Thaiboxen Junioren C-Klasse, -43 kg, 3 x 2 min, Pascal Kessler (Wing Thai Gym Buchs, SG) gewinnt 3-0 nach Punkten gegen Farge Johan (Frankreich)

  >>Zum Boxbericht...
 http://www.leonenews.it/leonenews_ch/news.htm


Top